CHIO Aachen 2013: Deutsches Vielseitigkeitsteam hat die Nase vorn

Es war wie ein deja vu in Aachen als das deutsche Vielseitigkeitsteam seinen Erfolg von vor zwölf Monaten beim CHIO in Aachen 2013 mit einem furiosen Sieg beim FEI Nationenpreis wiederholte und gleichzeitig Australiens Star Christopher Burton wieder den Einzelsieg kassierte

Die deutschen Reiter behielten dabei in einem dramatischen Finale in der Geländephase die Nerven. Alle [...]

GCT Monte Carlo: Richard Spooner und Cristallo Sieger an der Cote d’Azur

Richard Spooner und Cristallo haben’s noch einmal getan: Zum dritten Mal in Folge verließ der US-Amerikaner die Global Champions Tour Etappe in Monte-Carlo als Sieger. Nach einem spannenden Stechen gewann er mit der schnellsten fehlerfreien Runde vor seinen Konkurrenten William Funnell auf Billy Congo (2.) und Edwina Tops-Alexander auf Guccio (Rang 3).

Kristina Sprehe und Desperados starten in Donaueschingen

Vor zwei Jahren begann hier der kometenhafte Aufstieg von Kristina Sprehe und Desperados. Auch in diesem Jahr werden die beiden wieder beim Int. S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg – Gedächtnisturnier in Donaueschingen vom 12.-15. September dabei sein.

Fantastischer Zuwachs im Stall Kasselmann: Lord Fantastic

Der neunjährige Dressurhengst Lord Fantastic, vom Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse), wird ab sofort für den Dressurstall von Ulrich Kasselmann an den Start gehen. Kasselmann ist gemeinsam mit Paul Schockemöhle Veranstalter der alljährlich im Dezember stattfindenden PSI-Auktion für Spitzendressur und -springpferde. Lord Fanatastic  war unter Christian Flamm dreimaliger Bundeschampionatsfinalist, Landesmeister der Dressur und 2011 [...]

Zitat

\"Wir hatten nicht genug fehlerfreie Runden. Um zu gewinnen braucht man aber fehlerfreie Runden.\"

Deutschlands Teamchef Otto Becker nach der deutschen Niederlage im Nationenpreis von Aachen

Aktuell

Besser sitzen!

29. Januar 2009 Wissen

DAP-Seminarreihe „Besser Sitzen”

Gleichen, Warendorf, Bad Neustadt, Heilbronn (fn-press). Gutes Sitzen ist praktizierter Tierschutz. Um diese Kernaussage geht es in der neuen Seminarreihe der Deutschen Akademie des Pferdes (DAP), die am Montag, 20. April, auf Hof Bettenrode in Gleichen, am Montag, 27. April, im DOKR Bundesleistungszentrum in Warendorf, am Mittwoch, 6. Mai, im Reitclub Rhön in Bad Neustadt und am Donnerstag, 7. Mai, im Reiterverein Heilbronn Station macht. Christoph Hess, Leiter der Abteilung Ausbildung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), und Eckart Meyners, Sportdozent an der Universität Lüneburg, erläutern die Zusammenhänge von Körperkonstruktion und Muskelaufbau des Reiters. Die beiden Referenten machen deutlich, welche Konsequenzen der falsche Sitz für den Bewegungsablauf des Pferdes hat.

Eckart Meyners gibt Tipps zur Verbesserung des Sitzes und Korrektur von Sitzfehlern. Christoph Hess erläutert die aus dem Sitz resultierende richtige oder falsche Einwirkung der Reiter. Die Teilnahme kann Inhabern von Ausbilderlizenzen als Fortbildung mit vier Lerneinheiten anerkannt werden. Die Seminare beginnen jeweils um 17 Uhr und enden gegen 21 Uhr. Die Seminargebühr beträgt 20 Euro pro Person, für Persönliche Mitglieder der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) 15 Euro (Tageskasse 25 Euro, PM 20 Euro).

Nähere Information und Anmeldung: Deutsche Akademie des Pferdes, Claudia Gehlich, Freiherr-von-Langen-Str. 13-15, 48231 Warendorf, Telefon: 02581/6362-179, E-Mail cgehlich@fn-dokr.de

Von der Losgelassenheit zum ausdrucksvollen Reiten

29. Januar 2009 Wissen

Deutsche Akademie des Pferdes (DAP) – DAP- Seminar zur Dressurausbildung

Warendorf (fn-press). Ohne Losgelassenheit ist alles nichts! Auch ausdrucksvolles Reiten lässt sich nur über die Losgelassenheit entwickeln. Mit diesem Thema befassen sich der Reitmeister und ehemalige Championatsreiter Johann Hinnemann (Voerde) und Christoph Hess, Leiter der Abteilung Ausbildung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN, am Mittwoch, 22. April, im Bundesleistungszentrum des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) in Warendorf.

Verspannte Pferde mit engem Hals sieht man zu häufig auf Turnier- und Trainingsplätzen! Ausdruck und erhabene Bewegungen auf dem Dressurviereck müssen das Ergebnis eines aktiven Hinterbeines, eines schwingenden Rückens und einer weich, federnden Verbindung zwischen Reiterhand und Pferdemaul sein. Dabei entfaltet das Pferd seine Bewegungsdynamik nur dann optimal, wenn der Reiter das Gefühl hat, es mit genügend gedehntem Hals vor sich zu haben.

Jedes Erzwingen von „spektakulären“ Bewegungen geht zu Lasten der Losgelassenheit. Diese ist nicht nur das zentrale Ziel der Ausbildung eines jungen Pferdes, sondern auch Grundlage für die Schulung und korrekte Ausführung aller Lektionen. Wie es gelingt, die Losgelassenheit zu erreichen und beim Aufbau eines positiven Spannungsbogens zu erhalten, zeigen die beiden erfahrenen Referenten. Reitmeister Johann Hinnemann und der Leiter der Abteilung Ausbildung der FN Christoph Hess werden anhand Pferden verschiedenen Alters systematisch richtige Ausbildung aber auch Probleme aufzeigen und Lösungsansätze erarbeiten.

Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr und kostet 20 Euro pro Person, für Persönliche Mitglieder der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) 15 Euro. Die Teilnahme kann Inhabern von Ausbilderlizenzen als Fortbildung mit jeweils vier Lerneinheiten anerkannt werden.

Nähere Information und Anmeldung: Deutsche Akademie des Pferdes, Claudia Gehlich, Freiherr-von-Langen-Str. 13-15, 48231 Warendorf, Telefon 02581/6362-179, E-Mail cgehlich@fn-dokr.de.

Hochdotierte Dressursportserie WDM startet in Wellington, Florida

29. Januar 2009 Dressur
Gerade noch siegreich im Weltcup in Amsterdam, jetzt schon in Florida: Anky van Grunsven und Painted Black. Foto: Julia Rau

Gerade noch siegreich im Weltcup in Amsterdam, jetzt schon in Florida: Anky van Grunsven und Painted Black. Foto: Julia Rau

Im us-amerikanischen Wellington beginnt an diesem Wochenende (29.-31. Januar 2009) mit der WDM – Exquis World Dressage Masters – eine neue, hochdotierte Dressursportserie, die im Laufe dieses Jahres ihre weiteren Stationen in Europa (Salzburg, München, Hickstead) haben wird. Die Serie setzt mit einer Dotierung von 100.000 Euro (132.000 US-Dollar)  für den Dressursport neue Maßstäbe.

Inzwischen sind viele internationale Dressurreiter mit ihren Spitzenpferden im Palm Beach International Equestrian Center in Florida eingetroffen. So ist die erst am Wochenende beim Weltcup in Amsterdam siegreiche, dreifache Olympiasiegerin Anky van Grunsven (NL) mit Painted Black bereits im amerikanischen Quartier angekommen, wo sie zudem noch ein Seminar für einige ausgewählte Spitzen-Dressurreiter abhalten wird. Weitere europäische Reiter sind die Niederländer Edward Gal und Hans Peter Mindehoud, die mit ihren Pferden bereits die ersten Trainings absolvieren.

Auch der u.s.amerikanische Olympiateilnehmer Steffen Peters wird auf seinem Spitzenpferd Ravel ebenso an den Prüfungen teilnehmen wie Jan Ebeling auf Rafalca. Der aus Deutschland stammende Peters zeigte sich begeistert von den hervorragenden Dressurböden auf den Trainingsplätzen: “Die Böden sind wirklich Spitzenklasse. Wir können es kaum erwarten in der internationalen Arena zu reiten. Das ist so eines der Ereignisse, auf die wir uns besonders freuen und wir hoffen, dass unsere Fans das auch tun.”

Einige der nordamerikanischen Reiter, wie die kanadische Olympiateilnehmerin Ashley Holzer mit ihrem Pferd Pop Art and der amerikansche Reservereiter in Hongkong Michael Barisone auf Neruda sind bereits seit einigen Wochen zum Training in Florida. Dazu gehört auch Dänemarks Lars Petersen mit Success.

Wellington ist die erste Station der WDM Serie, sie ist die einzige in den U.S.A. Die weiteren Stationen und Termine in Europa sind:  Salzburg (AUT, 1.-3. Mai), München (GER, 21.-24. Mai) und Hickstead (Brit 23.-26. July).

Hannoveraner Hengstverteilungsplan 2009 Online

28. Januar 2009 Zucht & Auktionen
Aktueller Hengstverteilungsplan

Aktueller Hengstverteilungsplan

Mit einem übersichtlichen Webtool macht der Hannoveraner Verband allen Züchtern und Zuchtinteressierten den aktuellen Hengstverteilungsplan für die beginnende Decksaison 2009 zugänglich.
Meist reicht nur die Eingabe des Pferdenamens, um komplette Information über die jeweiligen für die Hannveraner Zucht zugelassenene Deckhengste zu erhalten. Pedigree mit Verlinkungen, Züchtername, Adresse und Ansprechpartner der Zuchtstation mit Telefonnummern sowie die entsprechende Website, machen das Tool zu einem schnellen Informanten für das aktuelle Deckgeschäft.

Springtalent für Cameron Hanley

titel_winter_2009.qxd:winterauktion_08 Cameron Hanley, Nationenpreisspringreiter für sein Heimatland Irland, wird in der kommenden Saison ein weiteres, junges Pferd zur Verfügung haben. Während der Hannoveraner Winter Auktion in Verden erwarb seine türkische Sponsorin Sevil Sabanci für S.I.E.C. den braunen, vierjährigen Wallach Ludwig von Lehringen (v. Le Primeur x Sherlock Holmes) gezogen bei Friedrich Luessmann, Neustadt,  für 49.000 Euro als Preisspitze bei den Springpferden.

Die türkische Geschäftsfrau Sevil Sabanci, selbst eine passionierte Springreiterin, hat das S.I.E.C. (Sabanci International Equestrian Center) gegründet, um die Bedingungen im türkischen Pferdesport zu verbessern und um die Türkei fit für den internationalen Reitsportstandard zu machen. S.I.E.C. will den Erfolg türkischer Reitsporteams unterstützen, indem es Reitsport unter optimalen Bedingungen möglich macht. Hierzu gehören hervorragende Anlagen, modernste Trainingsmethoden und ein Ambiente, das einen wunderbaren Blick auf den Bosporus zulässt. Die Großindustriellen-Familie Sabanci besitzt den zweitgrößte Industrie- und Finanzkonzern der Türkei.

Franklin – Spitzenpferd bei Westfalenauktion

26. Januar 2009 Zucht & Auktionen
Franklin Spitzenpferd in Münster-Handorf

Franklin ist Spitzenpferd in Münster-Handorf

Der braune Wallach von Fürst Piccolo “Franklin” erzielte bei der diesjährigen Spitzenauktion “Handorf extra”  der NRW Winterauktion den Spitzenpreis von 52.000 Euro. Franklin wurde von seinem Züchter Wilhelm Brandt aus Porta Westfalica vorgestellt.

Weitere Spitzenpreise bei der ersten Elite-Auktion des Jahres in Westfalen:

In der Youngster-Klasse erzielte der knapp dreijährige, braune Hengst Fürst Andiamo (v. Fürst Grandios x Andiamo), Züchter Heinz Niels, Borchen den Preis von 17.500 Euro.

Preisspitze bei den Ponys wurde die 2005 bei Anette Schulte-Märter in Soest gezogene braune Stute Carlotta (v. Charm of Nibelungen) mit 13.500 Euro.

Jessica Kürten gewinnt zweite Weltcup-Qualifikation in Folge

25. Januar 2009 Mehr Sport
Foto: Julia Rau

Foto: Julia Rau

Zuerich – Mit einem dritten Platz im mit 152.500 Euro dotierten Mercedes Classic von Zürich, der neunten Weltcup-Station der West-Europaliga, hat der Borkener Marcus Ehning für das beste deutsche Ergebnis beim höchstdotierten Hallen-Reitturnier gesorgt und Rang sechs im Ranking der West-Europaliga Springen mit 44 Punkten übernommen. Mit dem 2008 vom Schweizer Werner Muff übernommenen 12 Jahre alten Hengst Plot Blue blieb Ehning fehlerfrei in 34,60 Sekunden hinter der Siegerin Jessica Kürten aus Irland auf Libertina (0/ 32,17) und dem Finnen Mikael Forsten auf Isaac du Joncquet (0/ 33,86).

Ehning ist damit auch der derzeit beste deutsche Kandidat für das Finale der Hallenserie vom 15. bis 19. April. Dort gewann der 34-jährige 2003 erstmals mit der Stute Anka das Weltcup-Finale.
Der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum aus Riesenbeck wurden mit All Inclusive nach einem Abwurf im Stechen Neunter und rangiert auf Platz 24, noch weit entfernt von den besten 18, die sich aus der West-Europaliga für Las Vegas qualifizieren können. Für die im rheinischen Hünxe lebende 39 Jahre alte Jessica Kürten war es bereits der zweite Weltcup-Sieg binnen acht Tagen. Die Irin, die für den Sieg in Zürich einen neuen Mercedes GLK 320 Offroader in Empfang nahm, gewann bereits in Leipzig eine Woche zuvor die Weltcup-Qualifikation auf der Westfalen-Stute Libertina.

Insgesamt 15 von 38 angetretenen Teilnehmern in Zürich erreichten das Stechen der mit 152.500 Euro dotierten Weltcup-Qualifikation. Marco Kutscher (Riesenbeck) blieb mit Olympiapferd Cornet Obolensky zwar ohne Springfehler, kassierte jedoch einen Strafprunkt für Zeitüberschreitung in 72,14 Sekunden, die Weltranglisten-Zweite Meredith Michaels-Beerbaum aus Thedinghausen war wegen der schweren Erkrankung ihres Stiefvaters Mike Heaman bereits am Freitag überstürzt Richtung USA aufgebrochen.

Ergebnis
Springen Kl. S mit Stechen, Mercedes Classic ,Weltcup-Qualifikation Zürich: 1. Jessica Kürten (Irland) mit Libertina 0 Strafpunkte/ 32,17 Sekunden, 2. Mikael Forsten (Finnland) mit Isaac du Joncquet 0/ 33,86, 3. Marcus Ehning (Borken) mit Plot Blue 0/ 34,60; 4. Jos Lansink (Belgien) mit Vanetina van`t Heike 0/ 37,25, 5. Clarissa Crotta ( Schweiz) mit Westside 0/ 38,75, 6. Edwina Alexander (Australien) mit Late Night 4/ 34,15.

Stand Weltcup Springen West-Europaliga nach neun von 13 Stationen: 1. Edwina Alexander (Australien) 56 Punkte, 2. Steve Guerdat (Schweiz) 51, 3. Gerco Schröder (Niederlande) 47, 4. Daniel Etter (Schweiz) 45, 5. Marcus Ehning (Borken) 44, 6. Ludo Philippaerts (Belgien) 41, 7. Jessica Kürten (Irland) 40,…….11. Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) 35, 12. Max Kühner (München) 34, ….18. Lars Nieberg (Homberg) 29.

Quelle: pferdenachrichten.de

Anky van Grunsven gewinnt Weltcup Qulifikation in Amsterdam

25. Januar 2009 Dressur
Foto: Julia Rau

Foto: Julia Rau

Zur fünfzigsten Ausgabe von “Jumping Amsterdam”, dem internationalen Springchampionat in den Niederlanden, sorgten auch die gut dotierten Dressurprüfungen für besten Sport mit einem äußerst hochklassgien Starterfeld:
So gewann die dreifache Olympiasiegerin Anky van Grunsven die Weltcup Qualifikation am Samstag in einer mit 5.000 Zuschauern voll besetzten Halle in Amsterdam, mit ihrem Zweitpferd Painted Black: der schwarze Hannoveraner Hengst siegte in der Kür zu Musik mit einem persönlichen Rekordergebnis von 81,25 Prozent. … Continue Reading

.

Twitter

Tag's

Namen & Nachrichten

Nach Streit in Hoya: Meyer zu Strohen geht

5. Juli 2013

Nach Streit in Hoya: Meyer zu Strohen geht

Nach fristloser Kündigung durch den Bundestrainer der Junioren und Jungen Reiter, Hans-Heinrich Meyer zu Strohen, gibt es einen Führungswechsel in der Landesreitschule Hoya. Der bisherige stellvertretende Leiter, Dirk Meier, hat aktuell die Leitung von Hans-Heinrich Meyer zu Strohen übernommen. Das meldet der Hannoveraner Verband.

Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde 2013 – die Teilnehmer stehen fest

4. Juli 2013

Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde 2013 – die Teilnehmer stehen fest

Die Teilnehmer an der WM der fünf und sechs Jahre jungen Dressurpferde vom 7. bis 11. August in Verden stehen jetzt fest. Im Wettkampf um das beste Nachwuchsdressurpferd der Welt wurden jeweils sieben fünf- und sechsjährige Pferde nominiert.
Erstmals wurde der Modus für die Vorentscheidung geändert. Die Pferde wurden zweimal im Abstand von einigen Wochen vorgestellt. [...]

Der Kommentar

  • Der Kommentar: Komet mit kurzer Lebensdauer - Gastkommentar zum Rücktritt von Gerd Heuschmann
    von Karola Bady Unsere Autorin ist Mitglied bei Xenophon und Redakteurin. Sie war bei der Mitgliederversammlung am 12. Juli in Aachen anwesend. Für Horses & Sports hat sie ihr persönliches Resümee aus dieser Veranstaltung gezogen: "Die Laufbahn des Tierarztes Heuschmann gleicht inzwischen der eines Kometen: Er tauchte vor wenigen Jahren unvermittelt auf, sorgte für ein Leuchten am Himmel, als er sich gegen die Rollkur, gegen Doping und unerlaubte Medikation äußerte, dab...

Wissen

Alle Ergebnisse CHIO Aachen 2013 im Überblick

1. Juli 2013

Alle Ergebnisse CHIO Aachen 2013 im Überblick

Internationales Offizielles Spring-, Dressur, Vielseitigkeits-, Fahr- und Voltigierturnier (CHIO) vom 21. bis 30. Juni in Aachen
Nationenpreis Springen
1. Niederlande; 14
2. Belgien; 17
3. Deutschland; 21 (Christian Ahlmann (Marl) mit Codex One/Daniel Deusser (Beerse/BEL) mit Cornet D’Amour/Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) mit Bella Donna/Ludger Beerbaum (Riesenbeck) mit Chiara)
Großer Preis
1. Nick Skelton (GBR) mit Big Star; 0/0/0/56,41
2. Janika Sprunger (SUI) mit [...]

FN bietet Suchmaschine für verbotene Substanzen in Futtermitteln

17. Juni 2010

FN bietet Suchmaschine für verbotene Substanzen in Futtermitteln

Die Verunsicherung gerade im semi-professionellen Reitsport ist weiterhin groß. Welche Mittel dürfen Pferde im Körper haben, ohne dass sich der Reiter eines Dopingvergehens schuldig macht? Keiner weiss es wirklich genau.

.