Home » Global Champions Tour » Recent Articles:

GCT Monte Carlo: Richard Spooner und Cristallo Sieger an der Cote d’Azur

2. Juli 2013 Springen
GCT Monte Carlo: Richard Spooner und Cristallo Sieger an der Cote d’Azur

Richard Spooner und Cristallo haben’s noch einmal getan: Zum dritten Mal in Folge verließ der US-Amerikaner die Global Champions Tour Etappe in Monte-Carlo als Sieger. Nach einem spannenden Stechen gewann er mit der schnellsten fehlerfreien Runde vor seinen Konkurrenten William Funnell auf Billy Congo (2.) und Edwina Tops-Alexander auf Guccio (Rang 3).

… Continue Reading

Global Championstour Cannes: Edwina Alexander – fehlerfreier Sieg auf Itot du Chateau

14. Juni 2010 Springen
Global Championstour Cannes: Edwina Alexander – fehlerfreier Sieg auf Itot du Chateau

Die australische Springreiterin Edwina Alexander hat die vierte Etappe der höchstdotierten Springserie der Welt beim Internationalen Springturnier (CSI*****) im französischen Cannes gewonnen.  Im Stechen, das fünf Paare nach fehlerfreien Runden in den beiden Umläufen erreichten, lieferte Alexander mit Cevo Itot du Chateau in 44,34 Sekunden den einzigen fehlerfreien Ritt. … Continue Reading

Global Champions Tour Hamburg: Dreifacher Amazonensieg – Lauren Hough vorn

15. Mai 2010 Springen
Global Champions Tour Hamburg: Dreifacher Amazonensieg – Lauren Hough vorn

Mit drei starken Amazonen an der Spitze endete die zweite Etappe der höchstdotierten Springsport-Serie der Welt, der Globalchampions Tour, die diesmal beim Deutschen Spring- und Dressurderby in Hamburg Station machte.  Mit ihrem elfjährigen braunen Wallach von Quick Star, Quick Study, sicherte sich die US-Amerikanerin Lauren Hough die 95.000 Euro Siegprämie der Hamburger Etappe.  … Continue Reading

Global Championstour Valencia: Timothee Anciaume siegt in der ersten Etappe

9. Mai 2010 Springen
Global Championstour Valencia: Timothee Anciaume siegt in der ersten Etappe

Beim Auftakt der Global Champions Tour (GCT) beim Grand Prix von Spanien (einem CSI*****) in Valencia, siegte der Franzose Timothee Anciaume mit Lamm de Fetan, der im drei Teilnehmern besetzten Stechen, nach zwei erfolgreichen Umläufen, den Parcours ohne Strafpunkte in der schnellsten Zeit von 45,00 Sekunden beendete. … Continue Reading

Global Champions Tour – Ein ganz besonderer Sieger: Altmeister Michel Robert gewinnt

14. November 2009 Mehr Sport
Absolut harmonisch: Der Sieger der Global Championstour und seine Stute Kellemoi de Pepita. Foto: GCT

Absolut harmonisch: Der Sieger der Global Championstour und seine Stute Kellemoi de Pepita. Foto: GCT

Mit 61 Jahren Erfahrung und seiner fabelhaften Stute Kellemoi de Pepita hat der französische Altmeister Michel Robert das Finale der Global Champions Tour in Doha gewonnen. In der Haupstadt des Wüstenstaates Quatar konnten nach der zweiten Runde noch vier Reiter um das höchste Preisgeld im internationalen Springsport mitreiten. Insgesamt 900.000 Euro waren für die 18 Starter, die sich für die zweite Runde qualifizieren konnten, ausgeschrieben; davon gingen 300.000 an den Sieger.

Unter den vier, die es in’s Stechen schafften, war auch der derzeit in Mailand lebende zweifache Olympiasieger von 1996 in Atlanta, Ulrich Kirchhoff.  Der prophezeite gleich: “Mein Pferd Carino ist nicht das Schnellste.” Und in der Tat gelang es dem Rosendahler nicht in der spannenden Endrunde gegen die harte Konkurrenz in Form von Weltmeister Jos Lansink und Alvaro de Miranda und Michel Robert Boden gut zu machen. Dennoch ein hevorragender Platz vier für den Deutschen im heiß umkämpften GCT-Finale.

Altmeister Michel Robert musste sich als dritter Starter nach seinem Nullfehlerritt in 49,76 Sekunden im Stechparcours von Conrad Holmfeld noch bange Sekunden gedulden während Jos Lansink (BEL) auf Valentina van t’Heike alles gab, um die Zeit des Franzosen zu toppen – ohne dabei einen Fehler zu machen. Doch der Franzose, der eine souveräne Runde hingelegt hatte, gab dem erfahrenen Lansink eine harte Nuss zu knacken. Der für Belgien startenden gebürtige Niederländer Lansink zögerte am letzten Sprung, um nicht ausgerechnet hier noch einen Springfehler einzukassieren – das kostete ihn die 13 Hundertstel zum Sieg (0/49.89 sek).

Da machen 13 Hundertstel gleich 120.000 Euro weniger aus: Weltmeister Jos Lansink verpasste auf Valentina van t'Heile knapp den Sieger der GCT 09. Foto: GCT

Da machen 13 Hundertstel gleich 120.000 Euro weniger aus: Weltmeister Jos Lansink verpasste auf Valentina van t'Heile knapp den Sieger der GCT 09. Foto: GCT

“Einmal Vierter, einmal Dritter, einmal Zweiter – und jetzt …”, sagte der sichtlich gerührte Franzose Robert im Hinblick auf seine Ritte bei den vorigen Stationen der GCT. Der Weltmeister von 1982, Olympiabronze-Gewinner von 1992 und mehrfache Vize-Welt- und Europameister, der mehrere Bücher, darunter eines über Horsemanship (den fairen Umgang mit dem Pferd) geschrieben hat, hatte bei der Siegerehrung mit den Tränen zu kämpfen. Er hatte seine Karriere ursprünglich als Vielseitigkeitsreiter begonnen und war hier für sein Land selbst bis zu den Olympischen Spielen an den Start gegangen bevor er beschloss nur noch Springreiter zu sein.

Als zweitbester Deutscher hatte Marco Kutscher auf Cornet Obolensky (4/83,23)  auf Platz sechs den Einzug ins Stechen knapp verpasst ebenso wie die hohe Favoritin Edwina Alexander (AUS), die auf Isovlas Itot du Chateau ebenfalls vier Fehler in 83,71 Sekunden zu verbuchen hatte. Auch Daniel Deusser, als dritter Deutsche, der es bis in die zweite Runde geschafft hatte, gelang mit Aboyeur (83,78 sec) keine fehlerfreier Ritt, am Ende vier Fehler und Platz acht für ihn.

Ergebnis Finale Global Champions Tour

1. Michel Robert (Frankreich) mit Kellemoi de Pepita 0 Strafpunkte/ 49,76 Sekunden

2. Jos Lansink (Belgien) mit Valentina van`t Heike 0/ 49,89

3. Alvaro Miranda de Neto (Brasilien) mit Picolien Zeldenrust 4/ 46,52

4. Ulrich Kirchhoff (Mailand) mit Carino 4/ 46,91

5. Denis Lynch (Irland) mit All Inclusive 1/ 88,92

6. Marco Kutscher (Riesenbeck) mit Cornet Obolensky 4/ 83,23

8. Daniel Deusser (Ravensberg/ Valkenswaard) mit Aboyeur W 4/ 83,87

Sämtliche Ergebnisse und die Ritte im Einzelnen nochmal auf Video auf der Global Champions Tour Seite.

Global Champions Tour: Wüstenstaat Quatar und 900.000 Euro locken zum Finale

12. November 2009 Mehr Sport
Das gigantische Springstadion von Doha, hier in einer Drei-D-Animation. Foto: GCT

Das gigantische Springstadion von Doha, hier in einer Drei-D-Animation. Foto: GCT

Die Reitsportwelt schaut am kommenden Wochenende in die Hauptstadt des Wüstenstaates Qatar, nach Doha.  Erstmals ist das Land am Persischen Golf Gastgeber für das Finale der wohl teuersten und prestigeträchtigsten Springsportserie der Welt, der Global Champions Tour. Im Finale in  Doha kämpfen nun die 25 besten Reiterinnen und Reiter der Saison um ein astronomisches Preisgeld von 900.000 Euro.

Insgesamt werden während des CSI5* Turniers gar Preisgelder von 1.395.000 Euro ausgeschüttet. Der Löwenanteil davon entfäll jedoch  auf das Finale der Tour am Samstag. 18 Reiter, die in die zweite Runde kommen, dürfen sich Hoffnungen machen.

Aus Deutschland sind fünf Springreiter in Doha dabei: Der viermalige Olympiasieger und Dritte der Global Champions Tour 2008, Ludger Beerbaum aus Riesenbeck, Daniel Deusser (Ravensberg), der auch in Doha auf die … Continue Reading

Global Championstour: Heimsieg für Edwina Alexander in Valkenswaard

23. August 2009 Mehr Sport
Sie hatte sich so etwas vorgenommen: Die gebürtige Australierin Edwin Alexander siegt bei der GCT in Valkenswaard. Foto: Kit Houghton FEI

Sie hatte sich so etwas vorgenommen: Die gebürtige Australierin Edwin Alexander siegt bei der GCT in ihrer Wahlheimat Valkenswaard. Foto: Kit Houghton FEI

Ein paar Mal war sie in dieser Saison schon dicht dran am großen Erfolg – in der Wahlheimat Valkenswaard ist es ihr geglückt: Die Australierin Edwina Alexander hat mit Isovlas Itot du Chateau die Global Champions Tour der Niederlande gewonnen und den Löwenanteil  – nämlich 95.000 Euro – der Dotierung in Höhe von 285.000 Euro eingeheimst.

Die WM-Vierte von 2006 gab unumwunden zu, sich etwas vorgenommen zu haben: „Zuletzt in Rio de Janeiro wußte ich dass ich einen Fehler machen könnte, aber ich war schneller als Eric und ich habe gehofft, dass das heute wieder glücken würde. Es hat vielleicht leicht ausgesehen, aber der Parcours war wirklich schwer heute und Uliano ist ein Genie, so wie er diesen Kurs gebaut hat.“ … Continue Reading

Global Champions Tour: Letzte Etappe in Valkenswaard – Finale in Doha im November

21. August 2009 Mehr Sport
Wird der bei Tour Organisator Jan Tops angestellte Deutsche Daniel Deusser, hier auf Aboyeur, eine Siegeschance bei der letzten Etappe der GCT haben? Foto: Julia Rau

Wird der bei Tour Organisator Jan Tops angestellte Deutsche Daniel Deusser, hier auf Aboyeur, eine Siegeschance bei der letzten Etappe der GCT haben? Foto: Julia Rau

Es ist die letzte Chance. Für alle Reiter, die sich noch einen Startplatz im hochdotierten Finale der Global-Champions Tour in Doha sichern wollen oder einen Teil des Preisgelds einer Etappe von knapp 300.000 Euro mit nach Hause nehmen wollen, bietet das Wochenende im niederländischen Valkenswaard die letzte Gelegenheit.

Dort wo sie organisatorisch zuhause ist, wo die Idee entwickelt und umgesetzt wurde, wo Tour-Chef Jan Tops zuhause ist, findet die achte Etappe der höchstdotierten Reitsportserie der Welt  statt. Auf der Reitanlage von Jan Tops geht es ein letztes Mal vor dem Finale in Doha von 11. bis 15. November um Punkte, Preisgeld und Glamour. Die Global Champions Tour (GCT) der Niederlande markiert zugleich das Ende einer ungewöhnlichen Qualifikationsserie im dritten Tour-Jahr. Mit zwei neuen Etappen in Valencia und Rio de Janeiro, mit vertrauten Partnern und auf den sicherlich besten Turnierplätzen der Welt. … Continue Reading

Global Champions Tour Brasilien: Gianni Govoni und Joyau d`Opal

3. August 2009 Mehr Sport
Nur fliegen ist schöner: Gianni Govoni und Joyau D'Opal auf dem Flug zum Sieg bei der GCT Etappe in Brasilien. Foto: photostationonline.com

Nur fliegen ist schöner: Gianni Govoni und Joyau D'Opal auf dem Flug zum Sieg bei der GCT Etappe in Brasilien. Foto: photostationonline.com für GCT

Er ist der erste italienische Sieger einer Global Champions Tour-Etappe und er sorgt für überschäumende Begeisterung bei seinen pferdesportbegeisterten Landsleuten: Gianni Govoni hat mit dem zwölf Jahre alten französischen Wallach Joyau d`Opal die Global Champions Tour of Brazil gewonnen.

Der 42 Jahre alte Springreiter aus Finale Emilia zeigte in der mit 285.000 Euro Preisgeld dotierten Prüfung zwei tadellose Runden und blieb auch im Stechenin 36,15 Sekunden fehlerfrei. Für den an Position 22 der Weltrangliste geführten Italiener der größte Erfolg seiner bisherigen Laufbahn.

Bester Deutscher in der erstmals in Rio de Janeiro ausgetragenen Global Champions Tour of Brazil war Marco Kutscher (Riesenbeck) auf Cornet Obolensky auf Platz drei hinter dem kanadischen Olympiasieger Eric Lamaze mit Hickstead.

Olympiasieger Eric Lamaze und Hickstead, zweite bei der GCT Brasilien. Foto: photostationonline.com für GCT

Olympiasieger Eric Lamaze und Hickstead, zweite bei der GCT Brasilien. Foto: photostationonline.com für GCT

Platz vier und fünf belegten der Niederländer Leopold van Asten, der in Estoril die Global Champions Tour gewann, und die Belgierin Judy Ann Melchior. Kutscher hatte bereits zum Auftakt der hoch dotierten Springsportserie,  die erste Etappe in Arezzo gewonnen.

Guter dritter Platz für Marco Kutscher und Cornet Obolensky. Foto: photostationonline.com für GCT

Guter dritter Platz für Marco Kutscher und Cornet Obolensky. Foto: photostationonline.com für GCT

Nur fünf von 42 Teilnehmern blieben in zwei Runden im Stadion am Fusse des Corcovado-Berges in Rio de Janeiro fehlerfrei. Daniel Deusser (Ravensberg/ Valkenswaard) und Marcus Ehning (Borken) verpassten das Stechen nach Abwürfen im ersten Umlauf mit Aboyeur W und Nolte`s Küchengirl.

Gianni Govoni. Foto: photostationonline.com für GCT

Gianni Govoni. Foto: photostationonline.com für GCT

Widrige Witterungsbedingungen hatten am Freitag dazu geführt, dass alle Wettbewerbe gestrichen werden mußten und die Global Champions Tour-Prüfung aus der Grassarena auf einen Sandplatz verlegt wurde. Ausgiebige Regenfälle hatten die Organisatoren in Rio zum Umdisponieren gezwungen.

Global Champions Tour of Brazil, Springen Kl. S mit zwei Umläufen und Stechen:

1. Gianni Govoni (Italien) mit Joyau d`Opal 0 Strafpunkte/ 36,15 Sekunden, 2. Eric Lamaze (Kanada) mit Hickstead 0/ 36,51, 3. Marco Kutscher (Riesenbeck) mit Cornet Obolensky 0/ 37,40, 4. Leopold van Asten (Niederlande) mit VDL Groep Santana, 0/ 37,51, 5. Judy Ann Melchior (Belgien) mit Levisto Z 4/ 39,72, 6. Harry Smulders (Niederlande) mit Exquis Walnut de Muze 4/ 50,53

Ranking der Global Champions Tour nach sieben von acht Stationen:

1. Patrick McEntee (Belgien) 61 Punkte, 2. Edwina Alexander (Australien) 45, 3. Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) 44, 4. Ben Maher (Großbritannien) und Denis Lynch (Irland) 42, 6. Bernardo Alves (Brasilien) und Leopold van Asten (Niederlande) 39.

Global Champions Tour: Leopold van Asten gewinnt in Estoril

13. Juli 2009 Mehr Sport
Sieger der höchstdotierten Etappe der GCT im portugiesischen Estoril ist der Niederländer Leopold van Asten, hier auf Kaid. Foto: Julia Rau

Sieger der höchstdotierten Etappe der GCT im portugiesischen Estoril ist der Niederländer Leopold van Asten, hier auf Kaid. Foto: Julia Rau

Der niederländische Springreiter Leopold van Asten hat die mit 400.000 Euro dotierte Global Champions Tour of Portugal in Estoril gewonnen. Der 33 Jahre alte in Venra lebende Springreiter blieb als einziger von 44 Reitern in der höchstdotierten Springprüfung der Saison mit der Stute VDL Groep Santana fehlerfrei in den beiden Umläufen und im Stechen und darf für diese Leistung ein Preisgeld von 136.000 Euro kassieren. Für den Niederländer, der 2004 Teil der Oranje-Equipe bei den Olympischen Spielen war, ein Riesenerfolg. … Continue Reading

.

Twitter

Tag's

Namen & Nachrichten

Nach Streit in Hoya: Meyer zu Strohen geht

5. Juli 2013

Nach Streit in Hoya: Meyer zu Strohen geht

Nach fristloser Kündigung durch den Bundestrainer der Junioren und Jungen Reiter, Hans-Heinrich Meyer zu Strohen, gibt es einen Führungswechsel in der Landesreitschule Hoya. Der bisherige stellvertretende Leiter, Dirk Meier, hat aktuell die Leitung von Hans-Heinrich Meyer zu Strohen übernommen. Das meldet der Hannoveraner Verband.

Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde 2013 – die Teilnehmer stehen fest

4. Juli 2013

Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde 2013 – die Teilnehmer stehen fest

Die Teilnehmer an der WM der fünf und sechs Jahre jungen Dressurpferde vom 7. bis 11. August in Verden stehen jetzt fest. Im Wettkampf um das beste Nachwuchsdressurpferd der Welt wurden jeweils sieben fünf- und sechsjährige Pferde nominiert.
Erstmals wurde der Modus für die Vorentscheidung geändert. Die Pferde wurden zweimal im Abstand von einigen Wochen vorgestellt. [...]

Der Kommentar

  • Der Kommentar: Komet mit kurzer Lebensdauer - Gastkommentar zum Rücktritt von Gerd Heuschmann
    von Karola Bady Unsere Autorin ist Mitglied bei Xenophon und Redakteurin. Sie war bei der Mitgliederversammlung am 12. Juli in Aachen anwesend. Für Horses & Sports hat sie ihr persönliches Resümee aus dieser Veranstaltung gezogen: "Die Laufbahn des Tierarztes Heuschmann gleicht inzwischen der eines Kometen: Er tauchte vor wenigen Jahren unvermittelt auf, sorgte für ein Leuchten am Himmel, als er sich gegen die Rollkur, gegen Doping und unerlaubte Medikation äußerte, dab...

Wissen

Alle Ergebnisse CHIO Aachen 2013 im Überblick

1. Juli 2013

Alle Ergebnisse CHIO Aachen 2013 im Überblick

Internationales Offizielles Spring-, Dressur, Vielseitigkeits-, Fahr- und Voltigierturnier (CHIO) vom 21. bis 30. Juni in Aachen
Nationenpreis Springen
1. Niederlande; 14
2. Belgien; 17
3. Deutschland; 21 (Christian Ahlmann (Marl) mit Codex One/Daniel Deusser (Beerse/BEL) mit Cornet D’Amour/Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) mit Bella Donna/Ludger Beerbaum (Riesenbeck) mit Chiara)
Großer Preis
1. Nick Skelton (GBR) mit Big Star; 0/0/0/56,41
2. Janika Sprunger (SUI) mit [...]

FN bietet Suchmaschine für verbotene Substanzen in Futtermitteln

17. Juni 2010

FN bietet Suchmaschine für verbotene Substanzen in Futtermitteln

Die Verunsicherung gerade im semi-professionellen Reitsport ist weiterhin groß. Welche Mittel dürfen Pferde im Körper haben, ohne dass sich der Reiter eines Dopingvergehens schuldig macht? Keiner weiss es wirklich genau.

.