Home » Marbach » Recent Articles:

Haupt- und Landgestüt Marbach verliert mit Kronprinz wertvollen Landbeschäler

23. August 2010 Aus den Landgestüten
Haupt- und Landgestüt Marbach verliert mit Kronprinz wertvollen Landbeschäler

Herber Verlust für das Haupt- und Landgestüt Marbach: Der erst fünf Jahre alte Landbeschäler und Trakehner Prämienhengst “Kronprinz” von Hohenstein(v. T.-Sixtus/T. ) musste am 21. August wegen einer irreparablen Sehnenverletzung eingeschläfert werden. … Continue Reading

Heuschmann und Xenophon: “Unüberbrückbare Gegensätze”

16. Juli 2010 Mehr Sport
Heuschmann und Xenophon: “Unüberbrückbare Gegensätze”

UPDATE!: Im Falle des Tierarztes und Xenophon-Mitbegründers Dr. Gerd Heuschmann hat Horses & Sports nun mit Landoberstallmeisterin und Xenophon-Vorstandsmitglied Dr. Astrid von Velsen-Zerweck gesprochen. Sie schildert die Vorgänge um den Eklat, der zum Ausscheiden der Galeonsfigur Heuschmann geführt hat, aus Sicht des Vereins, der sich für die Förderung der klassischen Reitkultur stark macht. … Continue Reading

HSBC FEI Weltcup Vielseitigkeit: Michi Jung gewinnt in Marbach – Chris Burton in Sidney

10. Mai 2010 Vielseitigkeit
HSBC FEI Weltcup Vielseitigkeit: Michi Jung gewinnt in Marbach – Chris Burton in Sidney

Mit einer Nullrunde im abschließenden Springen hat Lokalmatador Michael Jung einen Start-Ziel-Sieg bei der HSBC FEI Weltcup-Etappe im heimischen Marbach besiegelt. Mit 38 Minuspunkten gewann der EM-Dritte mit Sam die internationale Drei-Sterne-Prüfung vor Kai-Steffen Meier auf TSF Karascada (56,8) und Kai Rüder auf Saaten-Unions Charlie Weld (64,0) .

Araberschau in Marbach: Bairactar Memorial

21. April 2010 Aus den Landgestüten

Das baden-württembergische Haupt- und Landgestüt Marbach ist nicht nur Deutschlands ältestes Staatsgestüt, sondern auch die Heimat der weltweit ältesten Vollblutaraberzucht außerhalb Arabiens. Hier leben heute noch die Nachkommen jener exklusiven Herde, die König Wilhelm I von Württemberg zu Beginn des 19. Jahrhunderts in Weil begründete und die 1932 an das Land Württemberg übergeben wurde. … Continue Reading

Weltcup Vielseitigkeit 2010: Australierin Megan Jones gewinnt in Neuseeland

6. April 2010 Vielseitigkeit
Weltcup Vielseitigkeit 2010: Australierin Megan Jones gewinnt in Neuseeland

Die zweite Etappe der HSBC Weltcup-Serie für die Vielseitigkeitsreiter im neuseeländischen Kihikihi konnte die Australierin Megan Jones am Osterwochenende für sich entscheiden. … Continue Reading

Marbacher Reitpferde-Auktion 2010: Ricanto geht für 24.500 Euro nach Kanada

8. März 2010 Auktionen
Marbacher Reitpferde-Auktion 2010: Ricanto geht für 24.500 Euro nach Kanada

UPDATE: Erwartungsgemäß ist der Riccione-Sohn Ricanto als Preisspitze bei der diesjährigen Reitpferde-Auktion des Haupt- und Landgestüts Marbach verkauft worden. Der bewegungsstarke und bereits leistungsgeprüfte Fünfjährige ging für den Schnäppchenpreis von 24.500 Euro nach Kanada in den Stall von Herrmann Schweizer (Kanada), einem Stammkunden des Haupt- und Landgestüts Marbach seit über 30 Jahren. … Continue Reading

Sir Nymphenburg und Iskander – jetzt ganz in Marbacher Besitz

6. Februar 2010 Aus den Landgestüten
Sir Nymphenburg und Iskander – jetzt ganz in Marbacher Besitz

Die beiden Siegerhengste von 2008, der süddeutsche Sir NymphenburgI und der Trakehner Iskander, stehen den Züchtern in Baden-Württemberg ab sofort voll zur Verfügung. Das Haupt- und Landgestüt Marbach hat inzwischen alle Anteile an den beiden Hengsten erworben. … Continue Reading

Marbacher Reitpferde-Auktion 2010 – Highlights Ricanto und Legamento

28. Dezember 2009 Zucht & Auktionen
Marbacher Reitpferde-Auktion 2010 – Highlights Ricanto und Legamento

Es ist immer spannend, wenn der erste Jahrgang eines erfolgreichen Junghengstes unter den Sattel kommt. Für die Nachkommen zweier Marbacher Landbeschäler ist es in diesem Winter soweit: Sir Sandro und Diamond Star, die beiden Dressurvererber mit Bundeschampionatsqualifikation und -erfolg, präsentieren ihren ersten Auktionsjahrgang mit jeweils fünf Nachkommen.

Die jungen Remonten, die größtenteils aus dem Hauptgestüt Marbach stammen, werden über den Winter schonend angeritten. Sie können während des Trainings besichtigt und ab dem 16. Februar ausprobiert werden. … Continue Reading

Start-Ziel Sieg für Simone Deitermann in Marbach

10. Mai 2009 Mehr Sport
Start-Ziel Sieg für Simone Deitermann und Flambeau in Marbach. Foto: Julia Rau

Start-Ziel Sieg für Simone Deitermann und Flambeau in Marbach. Foto: Julia Rau

Mit einem Nullfehlerritt im Springen am dritten und letzten Prüfungstag hat sich Simone Deitermann nach einem hervorragenden Geländeritt am Samstag und führend in der Dressur am Freitag den Gesamtsieg der HSBC-FEI Weltcup Qualifikation in Marbach gesichert.

Den zweiten Platz mit einem Abwurf im Springen konnte sich Julia Mestern auf Schorschsichern, die Deitermann seit dem Geländer  dicht auf den Fersen war.

Auf Platz drei im Gesamtclassement landete ebenfalls ein deutscher Teilnehmer:  Michael Jung auf Sam.

Direkt dahinter konnte sich  ein Nachwuchsreiter aus Holland platzieren, der schon beim HSBC Classics in Kentucky für Aufsehen gesorgt hatte: Tim Lips auf Owaola bestätigte einmal mehr seine Spitzenform.

Weitere Infos folgen, Ergebnisse im Überblick.

Marbach: Simone Deitermann weiter in Führung

9. Mai 2009 Mehr Sport
Das sieht gut aus für Simone Deitermann und Flambeau. Foto: Julia Rau

Das sieht gut aus für Simone Deitermann und Flambeau. Foto: Julia Rau

Bei der internationalen Marbacher Vielseitigkeit, der einzigen Weltcupqualifikationsprüfung in Deutschland in diesem Jahr, hat Simone Deitermann mit Flambeau H (39, 90) ihre Führungsposition nach Dressur im Gelände verteidigt. Mit hauchdünnem Vorsprung rangiert die Saerbeckerin vor dem abschließenden Springen vor Julia Mestern (Neritz) mit Schorsch (40,00) und “Lokalmatador” Michael Jung (Horb) mit La Biosthetique Sam (40,70).

Als “selektiver als erwartet” erwies sich der von Gerd Haiber gestaltete, rund 4.000 Meter lange Geländekurs. “Vom Grundprinzip wollte ich nicht allzu viel verändern, nur das technische Niveau anheben – und das ist mir wohl auch gelungen…”, so der Bissinger.

Der einzige zeit- und hindernisfehlerfrei Runde gelang der Boekelo-Siegerin Julia Mestern mit Schorsch, die damit bis auf 0,1 Punkt an die führende Simone Deitermann mit Flambeau H heranritt. Für diese schlagen nach Dressur (32,2) und Gelände (7,6) insgesamt 39,9 Minuspunkte zu Buche. Ganz dicht auf den Fersen sind den beiden Führenden auch Michael Jung und  Sam. Trotz eines verspäteten Starts – dem Wallach musste kurz vor dem Start ein Hufeisen gerichtet werden – kam das Paar nur acht Sekunden über der erlaubten Zeit ins Ziel und hat damit 40,7 auf dem Konto.

Ähnlich wie seine beiden Kolleginnen sieht Jung dem morgigen Abschussspringen zuversichtlich entgegen: “Ich will ja keinen Druck machen… “, sagte er schmunzelnd, “aber eigentlich habe ich ein sehr gutes Gefühl. Normalerweise ist Sam ein sehr vorsichtiges Pferd, das immer sehr gut springt und hier im Gelände einen sehr frischen Eindruck gemacht hat.”
Auf das Spitzentrio folgt eine Vierergruppe, die ebenfalls dicht beisammen liegt. Sie wird angeführt von Kai Rüder (Blieschendorf) mit Leprince des Bois (46,3), dicht gefolgt von Mannschafts-Olympiasieger Andreas Dibowski (Egestorf) mit Euroridings Butts Leon (47,5), Simone Deitermann mit Zweitpferd Free Easy NRW (47,6) und dem bis dahin besten ausländischen Teilnehmer, Tim Lips (Niederlande) mit Van Schijndels Owaloa (48,1). Die Vorjahressieger Frank Ostholt (Warendorf) und Air Jordan rangieren nach zwei von drei Teilprüfungen auf Platz acht (55,9), nachdem es der Mannschafts-Olympiasieger im Gelände etwas ruhiger hatte angehen lassen.

Insgesamt traten 54 Paare bei strahlendem Sonnenschein zum Geländeritt an. Einer Teilnehmerin, der Niederländerin Madeleine Brugman, wurde wegen fehlender “Medical Card”, die alle Reiter auf der Strecke bei sich führen müssen, der Start in den Cross verweigert. 38 Paare kamen ins Ziel, zehn Paare schieden nach Verweigerungen, sechs nach Stürzen des Reiters beziehungsweise des Pferdes aus. Als besonders knifflig erwies sich die Hinderniskombination sechs – ein Tiefsprung mit zwei nachfolgenden schmalen Elementen auf gebogener Linie, an der unter anderem so prominente Reiter wie Andrew Hoy (Australien) mit Grand Joca (Platz 30) und Dirk Schrade (Sprockhövel) mit Gadget de la Cere (Platz 15) Fehler kassierten.

Das CIC***-W war zugleich erste Station der Jeep Big Four Trophy (FN), außerdem ist es Bestandteil des Derby Dynamic Cups. Wie schon in den Vorjahren geht es für die Berufsreiter im Starterfeld auch um den Titel des Berufsreiterchampions Vielseitigkeit. Hier liegt nach Dressur und Gelände Pferdewirtin Julia Mestern einem Titelgewinn am nächsten.

Weitere Ergebnisse

.

Twitter

Tag's

Namen & Nachrichten

Nach Streit in Hoya: Meyer zu Strohen geht

5. Juli 2013

Nach Streit in Hoya: Meyer zu Strohen geht

Nach fristloser Kündigung durch den Bundestrainer der Junioren und Jungen Reiter, Hans-Heinrich Meyer zu Strohen, gibt es einen Führungswechsel in der Landesreitschule Hoya. Der bisherige stellvertretende Leiter, Dirk Meier, hat aktuell die Leitung von Hans-Heinrich Meyer zu Strohen übernommen. Das meldet der Hannoveraner Verband.

Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde 2013 – die Teilnehmer stehen fest

4. Juli 2013

Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde 2013 – die Teilnehmer stehen fest

Die Teilnehmer an der WM der fünf und sechs Jahre jungen Dressurpferde vom 7. bis 11. August in Verden stehen jetzt fest. Im Wettkampf um das beste Nachwuchsdressurpferd der Welt wurden jeweils sieben fünf- und sechsjährige Pferde nominiert.
Erstmals wurde der Modus für die Vorentscheidung geändert. Die Pferde wurden zweimal im Abstand von einigen Wochen vorgestellt. [...]

Der Kommentar

  • Der Kommentar: Komet mit kurzer Lebensdauer - Gastkommentar zum Rücktritt von Gerd Heuschmann
    von Karola Bady Unsere Autorin ist Mitglied bei Xenophon und Redakteurin. Sie war bei der Mitgliederversammlung am 12. Juli in Aachen anwesend. Für Horses & Sports hat sie ihr persönliches Resümee aus dieser Veranstaltung gezogen: "Die Laufbahn des Tierarztes Heuschmann gleicht inzwischen der eines Kometen: Er tauchte vor wenigen Jahren unvermittelt auf, sorgte für ein Leuchten am Himmel, als er sich gegen die Rollkur, gegen Doping und unerlaubte Medikation äußerte, dab...

Wissen

Alle Ergebnisse CHIO Aachen 2013 im Überblick

1. Juli 2013

Alle Ergebnisse CHIO Aachen 2013 im Überblick

Internationales Offizielles Spring-, Dressur, Vielseitigkeits-, Fahr- und Voltigierturnier (CHIO) vom 21. bis 30. Juni in Aachen
Nationenpreis Springen
1. Niederlande; 14
2. Belgien; 17
3. Deutschland; 21 (Christian Ahlmann (Marl) mit Codex One/Daniel Deusser (Beerse/BEL) mit Cornet D’Amour/Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) mit Bella Donna/Ludger Beerbaum (Riesenbeck) mit Chiara)
Großer Preis
1. Nick Skelton (GBR) mit Big Star; 0/0/0/56,41
2. Janika Sprunger (SUI) mit [...]

FN bietet Suchmaschine für verbotene Substanzen in Futtermitteln

17. Juni 2010

FN bietet Suchmaschine für verbotene Substanzen in Futtermitteln

Die Verunsicherung gerade im semi-professionellen Reitsport ist weiterhin groß. Welche Mittel dürfen Pferde im Körper haben, ohne dass sich der Reiter eines Dopingvergehens schuldig macht? Keiner weiss es wirklich genau.

.